MED-EL & HörPaten

  • Implantat gegen Hörverlust


    Schwerhörigkeit kann verschiedene Ursachen haben: Lärmtrauma, Hörsturz, Entzündung, Missbildung, Tinnitus, Schaden durch Medikamente oder altersbedingte Hörminderung. Experten nennen Hörverlust auch die unsichtbare Behinderung. In manchen Fällen können sogar modernste Hörgeräte nicht mehr helfen. Neben dem schlechten Hören leiden die Betroffenen meist auch noch in anderer Weise. Sie ziehen sich völlig aus dem gesellschaftlichen Leben und ihrem Umfeld zurück, mancher leidet sogar unter Depressionen. Genau so erging es Gerd Roth, in einem ersten Schritt suchte er sich psychologische Unterstützung. Am Ende war klar, er muss etwas verändern und sein Leben neu in die Hand nehmen.
    Damals erfuhr er zum ersten Mal von sogenannten Cochlea-Implantaten (CI). CIs bestehen aus einem Implantat, das bei einem chirurgischen Routine-Eingriff unter der Haut platziert wird, und einem Audioprozessor, den der Patient hinter dem Ohr trägt. Mittlerweile ist Gerd Roth beidseitig mit CIs versorgt, kann wieder hören und hat sogar eine Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depressionen gegründet. Damit es andere leichter haben, engagiert er sich seit Kurzem für die Online-Plattform hörpaten.de. Dort bekommen Betroffene Informationen aus erster Hand. Wer Fragen rund ums Cl hat, kann auch eines der Care Center des österreichischen Hörimplantatherstellers MED-EL besuchen.
    INFO und Beratung: MED-EL Care Center München Innenstadt: Pettenkoferstraße 4A, 80336 München, Tel. 089/440 0537 87; MED-EL Care Center München Haidhausen: Ismaninger Straße 33, 81675 München, Tel. 089/45 07 98 83, www.medel.de

    Foto: MED-EL