EU-Roaming

  • Neue EU-Roaming-Verordnung


    Passend zur Urlaubssaison entfallen für Mobilfunknutzer seit dem 15. Juni die Roaming-Gebühren im EU-Ausland. Ab diesem Zeitpunkt dürfen die Anbieter keine zusätzlichen Entgelte für das Telefonieren, den SMS-Versand und das Surfen in allen EU-Staaten sowie Norwegen, Island und Liechtenstein verlangen. Vorsicht ist in Nicht-EU-Staaten wie der Türkei oder der Schweiz sowie auf Kreuzfahrtschiffen geboten. Hier können nach wie vor zusätzliche Kosten entstehen. Die Verbraucherzentrale rät in diesen Fällen dazu, die Datenverbindung und die Mailbox-Weiterleitung zu deaktivieren und gegebenenfalls eine SIM-Karte des Gastlandes zu nutzen. Wer Fragen zum Thema hat, kann sich an die örtlichen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Bayern wenden.
    INFO: www.verbraucherzentrale-bayern.de

    Foto: bilderstoeckchen – Fotolia.com