Malteser Stiftung

  • Die Stiftung der Malteser


    Viele kennen das Malteserkreuz nur als Aufdruck auf Rettungswagen oder als Abzeichen auf Uniformen von Nothelfern. Dabei bedeuten die Malteser viel mehr: Den Malteser-Orden gibt es seit rund 950 Jahren. Heute sind sie eine internationale katholische Hilfsorganisation. Sie helfen Menschen in Notlagen, unabhängig von deren Religion, Herkunft oder politischer Überzeugung, in Deutschland und weltweit. Alle Dienste und Einrichtungen sind anerkannt gemeinnützig. Was erwirtschaftet wird, fließt zurück in die Aufrechterhaltung oder den weiteren Ausbau der Hilfe für Menschen in Not. Ganz in diesem Sinne wirkt auch die Malteser Stiftung.

    „Wer dafür eigenes Vermögen, Immobilien oder Wertgegenstände stiftet, leistet einen wichtigen Beitrag bei der Umsetzung von humanitären Hilfsprojekten,“ erklärt Stiftungsvorstand Michael Görner. Allerdings kann man im Rahmen der Malteser Stiftung auch eine eigene Treuhandstiftung gründen. Dazu ist ein Grundstockvermögen von 25.000 Euro nötig. Das Stiftungsvermögen wird dem Treuhänder, der Malteser Stiftung, übertragen, der es anschließend getrennt von seinem eigenen Vermögen bewahrt und verwaltet. Damit kann jeder Stifter persönliche Ideen und Werte in die Tat umsetzen und Projekte seiner Wahl umsetzen. Über die genauen Details steht die Malteser Stiftung gerne beratend zur Seite. Sie gibt unter anderem auch über die steuerlichen Vorteile einer Stiftung Auskunft.

    INFO: Ein kostenloser Stiftungsratgeber kann unter der folgenden Adresse angefordert werden: Malteser Stiftung, Erna-Scheffler-Str. 2, 51103 Köln, Tel. 0221/98 22 23 23, www.malteser-stiftung.de

    Fotos: Malteser Stiftung, Andy Dean – Fotolia.com