Wertschöpfung kommt von Wertschätzung

  • Wertschöpfung kommt von Wertschätzung


    Andreas Reidl vom Portal grosseltern.de, das auch Kooperationspartner von Treffpunkt 55plus ist, hat sich die berechtigte Frage gestellt, warum über Omas und Opas noch so viele nicht mehr zeitgemäße Klischees im Umlauf sind. Ein gewaltiger Wertewandel hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten bei der Generation der 55- bis 75-Jährigen vollzogen. Der demografische Wandel geht einher mit einem Wertewandel, der die Lebensformen und Bedürfnisse der Bevölkerung prägt. Ältere Menschen sind heute gesünder, leistungsorientierter, vermögender, genuss- und konsumfreudig. Eigentlich eine schöne Situation sowohl für unsere Gesellschaft wie auch für unsere Wirtschaft. Dennoch ist es gerade diese Altersgruppe, die in unseren Unternehmen als Arbeitskraft unerwünscht ist und bei der Wirtschaft als Kunde oft übersehen wird. Woran liegt es, dass der Großeltern-Generation – immerhin gut 20 Millionen Menschen – verhältnismäßig wenig Wertschätzung in Bezug auf Arbeitskraft und Konsum entgegen gebracht wird? Dies ist eine Frage, auf die es nicht nur eine, sondern viele Antworten gibt. Eines ist jedoch klar: Unsere Zukunft ist weder jung noch alt, Zukunft gibt es nur für alle Generationen gemeinsam. Das heißt, wir müssen uns alle gegenseitig unterstützen und unsere Kompetenzen und Erfahrungen möglichst sinnvoll für das Miteinander einsetzen.
    INFO: www.grosseltern.de

    Foto: ViewApart – istock-photo