SZ-Logistik

  • Bezahlter Frühsport

    Für viele Menschen beginnt der Tag selbstverständlich mit einer frisch gedruckten Zeitung. Doch wie gelangt die unverzichtbare Morgenlektüre in den Briefkasten oder vor die Wohnungstüre?


    Tuula Taipalus ist 75 Jahre alt, aber so fit wie jetzt, sagt die Rentnerin, sei sie lan¬ge nicht mehr gewesen. Drei Stunden geht Frau Taipalus seit über zwei Jahren jeden Morgen bei Wind und Wetter durch Schwabing und trägt unter anderen die Süddeutsche Zeitung aus. Dass sie in ihrem Alter noch arbeitet, findet die Finnin, die mit 24 Jahren als Studentin nach München kam, nicht schlimm: „Für mich ist das bezahlter Sport.“ Außerdem sei sie ja selbst leidenschaftliche SZ-Leserin. Und an das frühe Auf-stehen gewöhne man sich mit der Zeit. Um vier Uhr holt Frau Taipalus ihre Zeitungen in der Herzogstraße ab und beginnt ihre Runde. Wenn sie damit durch ist, freut sie sich auf das Frühstück. Wie sagte einmal ein Zusteller-Kollege von ihr: „Es ist einfach ein unheimlich gutes Gefühl, wenn man frühmorgens die letzte Zeitung zugestellt hat, die Sonne langsam aufgeht und man sein Tageswerk schon verrichtet hat“.
    Wer sich im Alter auch etwas dazu verdienen möchte – ob als Minijob oder Teilzeitjob, kann sich gerne bewerben. Per Post an: Süddeutsche Zeitung Logistik GmbH, Zustellerbewerbung, Hultschiner Str. 8, 81677 München, telefonisch unter: 0800/589 47 31 (kostenfrei) oder online: www.nachtaktiv.cash
    Bewerben Sie sich unter dem Stichwort „Treffpunkt 55″ und Sie erhalten bei Unterschrift des Arbeitsvertrages einen Einkaufsgutschein in Höhe von 25 Euro.

    Foto: Catherina Hess/Süddeutsche Zeitung Photo