anziehungs-kraft: Sommerkleidung

  • Mit Sommerkleidung Röllchen kaschieren


    Sommer – Sonne – Urlaub, das heißt kurze Hosen, luftige Shirts, keine Jacke mehr. Gut bei Hitze, schlecht um das zu kaschieren, was man nicht so gerne zeigt. Denn wenig Stoff macht vermeintliche Schwachstellen sichtbarer.
    Im Alter wird das Bindegewebe weicher, selbst wenn man viel Sport treibt. Die Wespentaille mutiert in den Wechseljahren zur Hummelhüfte. Beim Schrumpfen „schnalzt“ die Haut leider nicht zurück, sondern bildet weitere „Röllchen“ in der Körpermitte.
    Was tun? Eng anliegende Kleidung macht Wölbungen noch besser sichtbar. Weite Kleidung versteckt diese zwar, doch damit wirken Sie dicker und unförmiger als Sie in Wirklichkeit sind. „Körperumspielend“ ist das Lösungswort.
    Nicht so weit, dass die Figur nicht mehr erkennbar ist. Nicht so eng, so dass sich alles deutlich abzeichnet. Die Kleidung sollte lose, dennoch körpernah den Körper umspielen. Die Oberteile sollten die „Röllchen“ in gerader Linie verbinden und locker darüber fallen. Statt unangenehmer Formwäsche, in der man nur zusätzlich schwitzt, ziehen Sie unter Ihr Sommerkleid ein Unterkleid. Das verbindet die Rundungen in gerader Linie. So dass ein Kleid darüber gleitet, ohne irgendwo anzuhaften.
    Ihre Shirts ziehen Sie nicht über die Rundungen glatt, sondern: Arme heben, wieder senken, die Kleiderfalten, die sich jetzt über dem Bauch zeigen, einfach noch ein bisschen zurecht zupfen, schon ist die Körpermitte geschickt kaschiert.
    INFO: anziehungs-kraft, Christiane Köferl, Tel. 089/81 02 95 26, www.anziehungs-kraft.de

    Foto: Constanze Wild