ABC-Programm

  • Abnehmen mit dem ABC-Programm

    Apfel oder Birne: Dick ist nicht immer ungesund

    Gesund und fit zu bleiben ist der wichtigste Wunsch für das Alter: Einer Online-Umfrage zufolge wünschen sich das 87 Prozent der Deutschen (www.statista.com). Gerade heute sind immer mehr Menschen gesundheitsbewusst und selbstkritisch. Fitness- und Diät-Angebote boomen, weil wir alle wissen, dass Übergewicht und Bewegungsmangel der Gesundheit schaden und die Lebensqualität einschränken. Dennoch sind in Deutschland laut einer Studie des Robert-Koch-Instituts 67% der Männer und 53% der Frauen übergewichtig. Aber: Nicht jeder mit zu vielen Pfunden ist gleich krank.

    Wir haben Professor Dr. Claus Luley vom Institut für Klinische Chemie und Pathobiochemie an der Universität Magdeburg gefragt, ab wann wir unser Gewicht im Auge haben sollten und was eine alltagstaugliche Strategie für mehr Bewegung sein kann.

    Herr Professor Luley, Sie haben sich lange damit beschäftigt, wie sich Übergewicht auf die Gesundheit auswirkt, speziell bei Menschen mit Diabetes und Bluthochdruck. Ab wann ist denn Dicksein eigentlich schädlich?
    4_sigma_200_350
    Prof. Luley: „Vereinfacht gesagt ist Übergewicht dann ungesund, wenn es sich am Bauch niederschlägt. Wir sprechen dann gern bildlich vom Apfeltyp. Beim Birnentyp sitzt es ja eher an Oberschenkeln und Hüfte. Aber gerade das Bauchfett ist mit einem erhöhten Risiko für Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und bestimmten Krebsarten verbunden. Denn es ist empfindlicher für Hormone, z. B. für Insulin, das den Zuckerstoffwechsel steuert, und es schüttet Entzündungsstoffe aus. Beim Fett auf den Hüften ist das gesundheitliche Risiko deutlich geringer.

    Und wie werden wir das Bauchfett los?
    Prof. Luley: „Gezielt leider gar nicht. Aber langfristig generell abzunehmen, dadurch auch wieder fitter zu werden und seine Blutwerte zu verbessern, ist sehr wohl möglich. Wir haben das ABC-Programm entwickelt und mit unseren Patienten in mehreren Studien untersucht, wie sich wichtige Blutwerte mit dem Gewichtsverlust verändert haben. Bei unseren Teilnehmern mit Diabetes mellitus konnten wir auch Medikamente erheblich reduzieren, in manchen Fällen sogar vollkommen absetzen.

    Abnehmen also als Medizin?
    Prof. Luley: „Unbedingt! Abnehmen ist die erste und wichtigste Maßnahme. Im ABC-Programm kommt zum Gewichtsverlust noch der Nutzen der Ernährungsumstellung und der Bewegungssteigerung hinzu. Wir setzen auf drei Säulen: Wir stellen die Ernährung so um, dass gezielt langsam wirkende Kohlenhydrate gegessen werden, und wir kontrollieren und steigern die Alltagsbewegung mithilfe eines Bewegungssensors. Denn gerade die gemäßigte, aber tägliche Bewegung hilft beim Verbrennen von Fett. Leistungssport geht ja eher auf die Zuckerreserven und ist für das Abnehmen erst in zweiter Linie hilfreich. Außerdem – und das ist die dritte Säule – braucht der abnehmende Mensch Motivation und Bestätigung. Beides bieten wir, indem wir die persönlichen Daten auswerten und dem Teilnehmer zurückmelden. Wir begleiten und betreuen ihn, solange er es braucht.“

    Wer übergewichtig ist und wissen will, zu welchem Typ er gehört und ob damit ein erhöhtes Gesundheitsrisiko verbunden ist (Apfeltyp), misst einfach nach.

    Schaubild_600_400
    Apfel oder Birne – Welcher Typ bin ich?
    Mit dieser Methode messen Sie das Taille-Hüfte-Verhältnis. Es zeigt, wo das Körperfett lokalisiert ist. Messen Sie Ihren Hüftumfang dort, wo er am breitesten und ihren Taillenumfang dort, wo er am schmalsten ist (in der Regel ist das am Bauchnabel). Teilen Sie dann den Taillenumfang durch den Hüftumfang. Bei über 0,8 (Frauen) bzw. 1,0 (Männern) gehören auch Sie zum Apfeltyp.


    Bauchumfang
    Schaubild_4sigma_440_345

    Noch einfacher geht es nur mit dem Bauchumfang: Messen Sie etwa 2 cm oberhalb des Bauchnabels. Lesen Sie dann in der Tabelle ab, ob damit ein Gesundheitsrisiko einhergeht.


    Mehr Informationen zum Programm und wie Sie teilnehmen können:
    Das ABC-Programm, das kürzlich für den MSD-Gesundheitspreis nominiert wurde, wird von zahlreichen Krankenkassen bezuschusst. Schulungen finden u.a. im Raum München regelmäßig statt. Termine, Kosten und alle weiteren Informationen zum Programm finden Sie auf der Webseite www.fitheuteundmorgen.de oder direkt bei 4sigma GmbH, Projektleiterin ABC-Programm, Dr. Gabriele Stumm, E-Mail: abc@4sigma.de.

    Grafiken: Fotolia, 4sigma/Janine Lipowsky