Sodbrennen

Sauer macht nicht immer lustig

Ist der Magen auf Dauer sauer, so sollte man unbedingt einen Arzt konsultieren.

Saures Aufstoßen, Druckgefühl und Schmerzen im Oberbauch oder hinter dem Brustbein – können Zeichen für einen Rückfluss (Reflux) von Mageninhalt und Magensäure in die Speiseröhre sein. Bekanntlich ist die Magensäure eine sehr starke Säure, die die Speiseröhre verätzen kann. Bild Sodbrennen_300_200 Nicht selten klagen Refluxkranke auch über Atemwegsbeschwerden wie nächtlicher Husten, Rachen- oder Kehlkopfentzündungen. Eine belegte Stimme, Heiserkeit und ständiges Räuspern können die unangenehmen Folge sein. Langfristig wird eine Beschwerdefreiheit aber nur erreicht, wenn die auslösenden Gründe für eine vermehrte Magensäureproduktion unterbleiben. Dazu zählen Kaffee, Süßigkeiten und alkoholische Getränke. Zudem lässt das Rauchen den Magen übersäuern. Eine weitere Ursache können zu üppige Speisen und zu spätes Essen am Abend sein, weil im Liegen Mageninhalt wieder zurück fließen kann. Der Grund: Ein zu voller Magen lässt den oberen Mageneingang offen stehen.

Ernährungstipps

• Leichte und eiweißreiche Kost (z.B. Fisch, mageres Fleisch)
• Süßigkeiten, Koffein, Alkohol und Nikotin in Maßen
• kleine, aber dafür häufigere Mahlzeiten
• deutliche Abstände zwischen den Mahlzeiten
• Abendessen spätestens 3 bis 4 Stunden vor dem Schlafengehen
• Schlafen mit erhöhtem Oberkörper
• Spaziergang nach dem Essen
• Gesundes Abnehmen von Übergewicht
• Keine einengende Kleidung tragen
• Stress vermeiden

Foto: papa – Fotolia.com