Homöopathie

Die Kraft der Kügelchen

Die Homöopathie gehört seit langem zu den anerkannten alternativen Behandlungsmethoden. So funktioniert sie – ein Überblick.

Bild Homöopathie_900_600 Die Homöopathie basiert auf dem Grundsatz, Ähnliches mit Ähnlichem zu heilen. Samuel Hahnemann, der Begründer der Homöopathie, und seine ärztlichen Nachfolger erprobten die Wirkstoffe an gesunden Menschen. Die einzelnen Arzneien stammen von Pflanzen, Tieren, aus Mineralien und selbst aus Krankheitserregern. Es werden keine Reinsubstanzen verwendet, sondern die Wirkstoffe sind sehr stark verdünnt. Außerdem werden die Substanzen verrieben und verschüttelt. Man spricht dabei vom Potenzieren. Meist in Form von Globuli (Zuckerkügelchen), aber auch Lösungen werden verordnet. Homöopathie behandelt den Menschen als Ganzes und nicht nur Krankheitssymptome. Für jeden Patienten wird deshalb ein sogenanntes Konstitutionsmittel gesucht, das am besten zu ihm passt.

INFO: Wer sich für Homöopathie interessiert findet auf den Internetseiten www.vkhd.de
und www.welt-der-homoeopathie.de, Wissenswertes, Buch-Tipps und ein Verzeichnis homöopathisch behandelnder Ärzte, Heilpraktiker oder Therapeuten.

Foto: Carola Ostler