Auf dem Seefelder Plateau

  • Auf dem Seefelder Plateau

    Langlauf im Loipenparadies

    S
    Unsere letzte Langlauftour des Winters führt uns in eines der schönsten Langlaufgebiete der Welt: das Seefelder Plateau zwischen Mittenwald und Innsbruck. Eingerahmt von Mieminger-, Wetterstein- und Karwendelgebirge fällt das hügelige Plateau (1180 m) nach Süden zum Inntal ab und bietet einen herrlichen Panoramablick von den Zillertaler bis hin zu den Lechtaler Alpen. Vom Föhn verschont und somit in schneesicherer Lage erstreckt sich ein mehr als 279 km langes, bestens präpariertes Loipennetz in einer grandiosen Landschaft. Man erreicht Seefeld mit dem Auto über Garmisch und Mittenwald. Über die erste Ortseinfahrt fährt man bis zum Olympia Sport- und Kongresszentrum, wo Parkplätze vorhanden sind. Seefeld ist von München auch mit der Bahn zu erreichen. Nach zweistündiger Fahrt ist man vom Bahnhof zu Fuß in 15 Minuten am Kongresszentrum und damit am Start und Ziel der Loipen. Aus der Vielzahl der Touren, die auf einer Tafel dargestellt sind, entscheiden wir uns für die aus mehreren Teilloipen bestehende Loipe „15 km – Wildmoos“. Zunächst laufen wir über die Ebene Richtung Mösern, ehe die schwarz markierte Loipe nach rechts schwenkt und durch eine Straßenunterführung mäßig ansteigend zur Wildmoosalm führt. Dort begeistert der Blick auf die Firnfelder der Seefelder und Reitherspitze. Weiter geht es in Schleifen über den Golfplatz. Atemberaubend ragt im Westen die Ostflanke der Hohen Munde (2 662 m) empor. Die Loipe schlängelt sich durch den Bergwald zurück zur Wildmoosalm, eine der urigsten, skurrilsten Almwirtschaften Tirols (geschlossen vom 27. März bis Pfingsten). Den Gratisschnaps, den der Wirt ausgibt, wird mancher brauchen, denn kurz nach der Wildmoosalm beginnt die etwas steile Abfahrt durch den Klosterbräu-Wald. Doch bald sind die Schwierigkeiten überwunden, und es geht mäßig abfallend durch den Kirchwald zurück zum Seekircherl.
    Die Gesamtlänge der Runde beträgt 15,5 km (420 Höhenmeter). Je nach Kondition und Dauer der Einkehr braucht man zwei bis drei Stunden. Für alle, die vom Winter genug haben, bietet ein ausgedehntes Wanderwegenetz auch in der schneelosen Zeit Erholung in dieser herrlichen Bergwelt.
    Das gehört in den Rucksack: Sonnenbrille, Lippenfettstift, Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor sowie ausreichend zu trinken, am besten etwas Warmes in der Thermosflasche.

    INFO: Olympiaregion Seefeld, Tel: +43 (0)5 08800, www.seefeld.com
    Tirol Info, Tel: +43 (0)512 72720, www.tirol.at

    Foto: Olympiaregion Seefeld