Volksmusik

  • Echt und bodenständig

    Volksmusik hat nichts mit Kommerz und Trends zu tun. Moritz-Demer_600_400 Sie ist Ausdruck für Spaß am Musizieren und Singen.
    Ein Werbe-Bombardement in Funk und Fernsehen, Hektik und Stress vor den Weihnachtsfeiertagen, das heißt keine Chance für Besinnung und Ruhe – das ist in den letzten Jahrzehnten aus der schönen „staaden“ Zeit geworden. Wer sich auf die Suche macht, diesem Dilemma zu entrinnen, sollte sich auch mal mit der traditionellen Volksmusik beschäftigen, die gerade in der Adventszeit in vielen Veranstaltungen angenehm auf die Weihnachtszeit einstimmt.

    Musik der einfachen Leute
    Der Begriff Volksmusik wurde von Johann Gottfried Herder 1773 geprägt, als das gebildete Bürgertum die Lieder- und Musikstücke der einfachen Leute entdeckte. Mit der Alpenbegeisterung höfischer und intellektueller Kreise Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das alpenländische Liedgut gesammelt und verbreitet. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts sorgten Männer wie der Kiem Pauli mit Unterstützung der Wittelsbacher für Pflege und Bewahrung der alten Lieder. Musikschule Sommerfest Tanzboden_900_600 Dabei wurden aber die oft derben und unreligiösen Texte der Gebirgler etwas entschärft, um die städtische Zuhörerschaft nicht zu brüskieren. Am 30. März 1930 veranstaltete der Kiem Pauli das erste oberbayerische Preissingen in Egern, was eine Signalwirkung bis über Bayerns Landesgrenzen hinaus hatte. Rundfunkübertragungen und Veranstaltungen lösten fortan eine wahre Begeisterungswelle für gute, echte Volksmusik aus. Über die Bezeichnung alte, bodenständige oder echte Volksmusik und insbesondere über deren Abgrenzung zur volkstümlichen Musik wird jedoch seit langem trefflich gestritten. Es kann aber sicherlich nie eine klare Definition erzielt werden, da bei der Bewertung von Volksmusikalischem das Gefühl eine dominierende Rolle spielt. HJP - 08_900_600 Fest steht, dass die bayerische Volksmusik aus der Tradition heraus entstanden ist und in deren Sinne weiterentwickelt wurde, während bei der volkstümlichen Musik mehr auf jede gerade gültige Geschmacksrichtung eingegangen wird und der kommerzielle Aspekt im Vordergrund steht. Wahre Volksmusik erlebt, wer an einem spontanen Musizieren und Singen auf einer Alm, in einer Berghütte oder Wirtschaft teilnimmt. Die Begeisterung der Musikanten wird auf den Zuhörer übergehen und ihn die Volksmusik verstehen lassen als Ausdruck von „Spaß an der Freud“, Bewahrung von Tradition und Liebe zur Heimat. Ein ähnliches Erlebnis bietet sich jedem, der in der Vorweihnachtszeit eine der vielen Volksmusikveranstaltungen besucht oder sich mit im Fachhandel erhältlichen Volksmusik-CDs zu Hause einen fernsehfreien Abend bei Kerzenschein und Glühwein gönnt. Damit kann er wenigstens vorübergehend dem Trubel und der Hektik in der Adventszeit entfliehen.

    Das Gespräch führten 2004 Rudi Rauch und Carola Ostler mit Manfred Wörnle, (Leiter der Wetterstoa Musikanten aus Mittenwald).

    Wer sich für die „traditionelle bayerische Volksmusik“ interessiert, findet hier einige Tipps zum Mitmachen, Reinhören und Weiterlesen.


    Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V., Beratungsstelle für Volksmusik, Ludwigstr. 23 Rgb., 80539 München, Tel. 089/286 62 90, www.heimat-bayern.de

    BAIRISCH-ALPENLÄNDISCHER VOLKSMUSIKVEREIN e.V., Angerweg 3b, 85625 Baiern, Tel.
    08093/90 21 69, www.volksmusikverein.com

    Münchner Kreis für Volksmusik, Lied und Tanz e.V., Mauerkircherstr. 52, 81925 München,
    Tel. 089/98 88 87, www.muenchner-kreis-volksmusik.de

    ZWIEFACH – Musik, Kultur, Lebensart!
    Das führende Magazin für traditionelle Musikkultur in Bayern und Österreich,
    Deutscher Landwirtschaftsverlag, www.dlv.de

    Volksmusik im Radio
    BR1, Volksmusik täglich 19.03 – 19.55 Uhr
    BR2, Heimatspiegel, Mo – Fr 5.03 – 5.55 Uhr, Sa 5.03 – 7.30 Uhr, So 5.03 – 6.30 Uhr
    Bayern Plus, Mo – Fr sowie Feiertage von 16 – 19 Uhr, Wochenende von 16 – 18 Uhr
    INFO: Bayerische Rundfunk, www.br.de

    Musik-Tipps der TP55plus-Redaktion für die Vorweihnachtszeit
    Diverse Interpreten, „Weihnacht in der Bauernstub’n“, Folge 3, (CD 10313)
    Tiroler Kirchtagsmusik, „Still o Himmel“, (CD 11003)
    W. Rösner/Fischbachauer/Waakirchner, „Staade Weihnacht“, (CD 10993)
    H. Kornbiegler/Kitzbüheler Trachtensänger, „Die Heilige Nacht“ von Ludwig Thoma, (CD 11013)
    Staade Weisen, Folge 6, (CD 9303)
    Wetterstoa Musikanten, „Auf, auf ihr Hirten“, (CD 3665)
    Weihnachtszeit in Werdenfels, (CD Nr. 8523)
    INFO: Erhältlich bei Bogner Records, Lohbinderweg 1,83700 Rottach-Egern, Tel. 08022/920 90, www.bogner-records.com

    Fotos: Münchner Kreis für Volksmusik, Lied und Tanz e.V.