Highlights im Gärtnerplatztheater

  • Die Highlights im Gärtnerplatztheater


    Für die erste Tanzproduktion der Spielzeit, Premiere am 22. November, arbeitet das Ballett des Gärtnerplatztheaters mit der isländischen Choreografin Erna Ómarsdóttir zusammen. Ihr „Romeo und Julia“ wird anstelle einer klassischen Liebesromanze ein in drastischen Bildern erzähltes Vexierspiel der Geschlechterrollen sein. Ómarsdóttir nutzt die Vorlage von Sergej Prokofjews berühmter Ballettmusik für eine völlig neuartige Interpretation. Ein Tanzabend, dessen Intensität keinen unberührt lassen wird. Komponist Wilfried Hiller und Librettist Wolfgang Adenberg haben mit „Momo“ für das Gärtnerplatztheater ein neues Musiktheater in 18 Bildern geschaffen. Als Vorlage diente Michael Endes berühmte Erzählung von dem kleinen Mädchen mit der Gabe, an deren zuzuhören. Ab dem 16. Dezember beginnt die Spielzeit der Familienoper „Momo“.

    Zu Jahresbeginn steht die Uraufführung einer Revueoperette auf dem Spielplan. „Drei Männer im Schnee“, basierend auf Erich Kästners satirischem Roman, wurde von keinem geringeren als dem Chansonnier und Musikkabarettisten Thomas Pigor im Auftrag des Gärtnerplatztheaters komponiert. Inszeniert wird es vom Staatsintendanten Josef E. Köpplinger. Am 31. Januar hebt sich zum ersten Mal der Vorhang. Das Gärtnerplatztheater hat zudem drei international renommierte Ensembles nach München eingeladen: Die Wiener Comedian Harmonists (21. Dezember), Louie’s Cage Percussion (1. Februar) und Paul Pizzera & Otto Jaus (7. Februar).

    INFO: Tel. 089/21 85 19 60, www.gaertnerplatztheater/spielplan, E-Mail: tickets@gaertnerplatztheater.de

    Foto: Christian POGO Zach