Mensch ärgere dich nicht

  • Mensch ärgere dich nicht

    Die Idee für eines der bis heute beliebtesten Brettspiele entstand 1907 in einer Münchner Wohnküche. MHS_2014_Mensch├â┬â├é┬ñrgeredichnicht_900_900 Joseph Friedrich Schmidt, Händler am Viktualienmarkt, tüftelte an einem Beruhigungsmittel, mit dem er den Tatendrang seiner Kinder bremsen wollte. Herauskam „Mensch ärgere dich nicht“. Schmidt investierte in die Herstellung von 3.000 Exemplaren und schickte sie 1914, während des 1. Weltkriegs, als Sachspende an Lazarette. Am Krankenbett begann der Siegeszug des Spiels, das damals 35 Pfennige kostete und schnell zum Bestseller wurde. Zum Jubiläum erscheint der Klassiker in einer Gold-Edition mit schönen Holzfiguren und goldenem Würfel. Für Nostalgiker gibt es ein Original Remake mit nachempfundenem Holzmaterial aus den Zwanzigern und in abgenutzter Optik.
    Erhältlich im Fachhandel