Hotel Deutsche Eiche

  • Ur-Münchner Mythos

    Deutsche Eiche1_900_600
    Für Stadtführer gehören die Geschichten über die Deutsche Eiche zum Basiswissen. Wie die von Rainer Werner Fassbinder, der sich unsterblich in Schankkellner Armin verliebte und das Ur-Münchner Hotel-Wirtshaus zum zweiten Wohnzimmer erkor. Bis heute ist die urige Traditionsgaststätte im Gärtnerplatzviertel Treff der Künstler und der Gay-Szene, hat sich aber weit darüber hinaus einen Namen erkocht. Neben bayerischen Wirtshausklassikern bietet die Küche schmackhafte, leichte Gerichte, auch ohne Fleisch. Selbst am Schnitzeltag (jeden Mittwoch) haben Vegetarier nicht das Nachsehen: Das Zucchini-Schnitzel ist eine leckere Alternative. Deutsche Eiche2_900_600
    Wer es lieber deftig mag, kommt jeden Montag auf seine Kosten: Den ofenfrischen Schweinsbraten mit hausgemachtem Semmelknödel und Krautsalat gibt es dann für nur 6,90 Euro. Und danach geht es zum Espresso auf die Dachterrasse. Die ist zwar nur für Hotelgäste gedacht. Doch wer nett fragt, den lässt der Wirt auch so rauf. Der 360-Grad-Blick über die Münchner Altstadt bis zu den Alpen ist es auf alle Fälle wert.
    INFO: Deutsche Eiche, Reichenbachstraße 13, Tel. 089/231 16 60, www.deutsche-eiche.de

    Fotos: Hotel Deutsche Eiche